München Marathon

Holger Denk, Markus Liebhardt, Jutta und Jörg Raab

Beim Marathon gingen fast fünfeinhalbtausend Athleten an den Start. Darunter befanden sich auch vier Starter vom Geh-Punkt Weißenburg. Als schnellster von den vieren kam bei seinem Marathondebuet Markus Liebhardt ins Ziel. Das viele und harte Training der letzten Wochen hat sich für ihn ausgezahlt. Er konnte es gar nicht fassen, als die Anzeigetafel im Olympiastadion 2:56:17 Stunden anzeigte.  Dies bedeutete im Gesamteinlauf Platz 72 und Platz 14 in seiner Altersklasse. Auch sehr flott unterwegs an dem heutigen Tag war Holger Denk. Er benötigte 3:22:31 Stunden und dies bedeutete Gesamtplatz 392 (AK80). Gemeinsache Sache machten auch Jutta und Jörg Raab bei ihrer ersten Marathonteilnahme. Sie liefen zusammen im großen Hauptfeldmit, jedoch musste Jörg bei der Hälfte der Distanz seine Frau ziehen lassen. Sie finishte in 4:32:31 und belegte in ihrer Altersklasse den 13. Platz. Jörg kam etwas später in 4:50:48 k.o., aber glücklich und zufrieden ins Ziel. Beim Halbmarathon sprang Monika Hermann für ihre kurzfristig erkrankte Tochter ein. Sie lief die 21,1km in 2:02:38 Stunden.

Grüntenstafette 2019

Die Sportler vom Geh-Punkt Weißenburg, Arriba Göppersdorf und M.O.N nahmen gemeinsam beim härtesten Staffelrennen im Allgäu teil. Sie belegten, in dem mit Topathleten besetzen Teilnehmerfeld, spitzen Plätze und waren mit ihren Leistungen super zufrieden. Bei diesem mittlerweile traditionellen Rennen handelt es sich um einen Staffellauf hoch auf den 1738m hohen Grünte. Verregnet und wolkenverhangen hatte sich der Grünten am Samstagmorgen präsentiert. Doch wenige Augenblicke vor dem Startschuss zur Grüntenstafette verzogen sich die Wolken und es herrschten perfekte Wettkampfbedingungen. Insgesamt gab es mit 249 gemeldeten Staffeln einen neuen Teilnehmerrekord. Aus dem Landkreis nahmen fünf Staffeln (vier Herren und eine Damen) teil. Das Frauenteam aus dem Landkreis ging mit Susanne Meyer, Stefanie Hirschmann, Tina Moritz, Monika Dinkelmeyer, Stefanie Neulinger, Katja Baumann an den Start. Sie kamen nach 2:44:55 Stunden ins Ziel und die Mädels freuten sich riesig über Platz 2 in der Frauenwertung „Master Woman“. Die drei schnellsten Zeiten auf den einzelnen Etappen wurden ebenso geehrt. Max Schwarz und Steffi Neulinger freuten sich über Platz drei auf ihrer Etappe (Mountainbike). Das schnellste Weißenburger Team (Stefan Zäh, Martin Baumann, Lukas Sörgel, Andreas Helfenberger, Peter Lehmeyer, Philip Helfenberger) belegte Platz 23 und kam nach 2:09:23 Stunden ins Ziel. Im zweiten Team gingen (Kevin Berns, Bernd Meyer, Matthias Bogner, Roland Lindner, Maximillian Schwarz, Yannick Maderholz) an den Start. Sie kamen nach 2:16:32 Stunden ins Ziel und belegten Platz 38. Das dritte Herrenteam bestand aus Benny Rückert, Oliver Wechsler, Stefan Wechsler, David Heidrich, Thomas Link und Jens Bley. Bei ihnen blieb die Uhr bei 2:28:06 Stunden stehen und das bedeutete Platz 65. Das vierte Weißenburger Herrenteam setzte sich aus Jonathan Reichert, Martin Schuster, Max Schaffrath, Mirka Sonntag, Stefan Helfenberger, Florian Kohlmann zusammen. Sie benötigten 2:33:33 und belegten Platz 98. Im Anschluss konnte nach der Siegerehrung bei einer spitze organisierten Afterraceparty über den Rennausgang diskutiert und gefachsimpelt werden. Alle Sportler waren sich einig, dass dies ein super Event, eine einmalige Stimmung auf der Strecke und der perfekte Saisonausklang war.

IRONMAN 70.3 Slowenien

Gesamt: 4:51:38, Platz 67 v. 1297, AK Platz 10 v. 175

Oliver Wechsler hat erfolgreich beim 70.3 Triathlon in Slowenien teilgenommen und landete in dem sehr gut besetzten Teilnehmerfeld unter den ersten 5%. Nach längerer Verletzungspause konnte er doch noch teilnehmen und war mit seiner Leistung sehr zufrieden. Gestartet wurde in Koper, einer mediteranen Stadt direkt an der Adria. Nach den 1,9km Schwimmen, im 21° angenehm temperierten Meerwasser, kam Wechsler nach 32:21 in die erste Wechselzone. Weiter ging es auf die landschaftlich sehr schöne aber mit 1295Hm sehr anspruchsvolle Radstrecke. Diese führte durch Slowenien und Italien, weiter führte sie entlang der italienischen Küste, sowie durch die Altstadt von Koper und die Stadt Ankaran. Für die 90km benötigte Wechsler 2:44 und begab sich auf den abschließenden Halbmarathon entlang an der Küste Adrias. Nach 1:29 laufen überquerte Wechsler die Ziellinie an der Uferprominade und finishte in einer Gesamtzeit von 4:51:38. Diese Zeit hätte zur Qualifikation zur 70.3 WM in Neuseeland 2020 gereicht. Diesen  Slot lehnte Wechsler aber zwecks zu hoher Kosten ab.

Seenlandmarathon 2019

Beim diesjährigen Seenlandmarathon waren wieder zahlreiche Athleten in unterschiedlichen Distanzen für den Geh-Punkt Weißenburg am Start:

Marathon (Staffel)
Männer
3. Platz                                 3:11:42
Heckelmüller, Wechsler S., Köbler, Wechsler B., Fritsch, Engelhardt

Mix
7. Platz                 3:18:41
Neulinger, Hahn, Schaubert, Heinlein, Schork, Junge

Frauen
1.Platz                  3:23.19
Neulinger, Göhler, Meyer, Junge C., Junge V., Herrmann

Halbmarathon:
Bogner Matthias             1:23:52                 Gesamt 13. / AK4.
Linner Johannes              1:29:08                 Gesamt 39. / AK9.
Denk Holger                      1:32:38                 Gesamt 57. / AK11.
Hemmeter Andreas       1:36:16                 Gesamt 91. / AK20.
Wallmüller Thomas        1:42:00                 Gesamt  163. / AK21.
Vidovic Andrej                 1:44:10                 Gesamt 208. / AK14.
Meyer Uwe                       1:55:39                 Gesamt 413. / AK43.
Raab Jörg                            2:00:29                 Gesamt 498. / AK15.
Raab Jutta                          2:00:29                 Gesamt 99. / AK5.
Winkler Laura                   2:01:12                 Gesamt 102. / AK24.
Bauer Dagmar                  2:07:45                 Gesamt 152. / AK12.
Aprilia Jonas                      2:13:52                 Gesamt 643. / AK81.
Meyer Michaela              2:15:03                 Gesamt 225. / AK35.
Meyer Michael                2:23:35                 Gesamt 691. / AK84.

Hobbylauf
Maderholz Yannick         6. Platz                 19:17min
Loy Sandro                         13. Platz               22:41min
Maderholz Lars                                18. Platz               23:33min
Loy Sabrina                        20. Platz               29.03min

Schülerlauf
Schmidt Franziska           1. Platz                 7:25min
Loy Sofia                             3. Platz                 7:29min
Loy Selina                           14. Platz               8:13min

Rats Run Weißenburg

Beim diesjährigen Rats Run waren auch wieder zahlreiche Teilnehmer vom Geh-Punkt Weißenburg am Start. Bei super Wetter und perfekter Stimmung hatten alle ihren Spaß und waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.

Hard Boys (20km)
3. David Heidrich             1:29:46
9. Holger Denk                 1:51:28
13. Andrej Vidovic          2:00:31

Hard Girls (20km)          
Simone Hüttl                     1:54:21

Rats (10km, AK<40)
2. Matthias Weiß             0:42:16

Silver Boys (10km, AK>40)
37. Erwin Prosiegel         1:15:53

Women (10km, AK<40)
63. Sabrina Loy                 1:21:05

Young & Wild (10km, AK14-18)
3. Ben Wechsler              0:50:34

Mini Rats (10km, AK<14)            
5. Jakob Hirschmann     1:05:13
6. Lars Maderholz           1:05:13
7. Henri Sarres                  1:05:13
8. Jona Schmidt                1:05:13
21. Hannes Prosiegel     1:15:35
22. Paul Prosiegel            1:15:37
37. Sofia Loy                      1:21:02
40. Selina Loy                    1:23:41

Triathlon Beilngries

Bei perfekten Wetterbedingungen viel pünktlich im Main-Donau-Kanal der Startschuss auf die 1,5km lange Schwimmstrecke. Die Radstrecke (40km) wurde gegenüber der letzten Jahre geändert und hatte mit dem Hirschberg einen kräftigen Anstieg, den es sogar zweimal zu meistern galt. Das abschließende Laufen (10km) führte durch die Altstadt und den Sulzpark. Oliver Wechsler kam nach einer Gesamtzeit von 2:13 ins Ziel. Er hatte auf der Radstrecke einen defekt am Rad und belegte in seiner AK den 8ten Platz. Stefan Wechsler konnte nach seiner Schulteroperation seinen ersten Triathlon in diesem Jahr finishen. Über seine 2:22 Gesamtzeit und Platz 17 in seiner AK war er sehr zufrieden. Tobias Köbler hatte beim Radfahren etwas mit Magenproblemen zu kämpfen und kam nach 2:46 ins Ziel. Desweiteren finishte Andreas Engelhardt mit einer Zielzeit von 2:49. Dies war für einige der letzte Triathlon in diesem Jahr und sie freuen sich schon auf die Starts in 2020.

Rats Run Goldbach

Sandro Loy belegt in der Kategorie „Young & wild“ den ersten Platz. Bei der Serie handelt es sich um einen Hindernislauf, bei dem steile Wege, lehmige-schlammige Hänge und Wassergräben zu absolvieren sind. Bei dem vierten von insgesamt fünf Läufen der Rats Run Serie benötigte Loy für die 10km lange Strecke 1:06:58.  Gewertet werden in der Gesamtserie die besten drei Läufe. Hier belegt Loy momentan punktgleich den zweiten Platz. Diesen will er beim letzten Rats Run in Weißenburg am 18.08 verteidigen.

2. Harburger Schülertriathlon

Gute Ergebnisse erzielten die Nachwuchsathleten und hatten viel Spaß beim Harburger Triathlon. Bei schwülwarmen Wetter mussten unterschiedliche Distanzen absolviert werden und geschwommen wurde in der sehr warmen Wörnitz.

Den Anfang machte Sandro Loy, Lukas Wechsler und Jakob Neumann mit 300m Schwimmen. Danach ging es auf die 6km lange Rad- und im Anschluss auf die 1,6km lange Laufstrecke. Als erstes kam von dem Trio Loy nach 32:16 ins Ziel und belegte Platz 4. Bei seinem ersten Triathlon finishte Neumann in einer Gesamtzeit von 34:11 und war mit seinem 7ten Platz sehr zufrieden. Knapp dahinter kam Wechsler in 36:24 auf Platz 10. Danach viel für die beiden Zwillinge Selina und Sofia Loy (150m/30000m/800m) der Startschuss. Trotz eines Sturzes auf dem Rad, hatte Sofia die Nase vor ihrer Schwester knapp vorn. Sie benötigten 22:59 bzw. 24:09 und belegten die Plätze 7 und 9. Für den Nachwuchs war es der letzte Triathlon in diesem Jahr und sie freuen sich schon auf 2020.

30. Erlangener Triathlon

Beim diesjährigen Triathlon in Erlangen gingen mehrere Athleten des Geh-Punkt Weißenburg an den Start. Bei der diesjährigen Auflage wurde die Rad- und Laufstrecke neu gestaltet und überarbeitet. So ist die Radstrecke nun 3km länger und die Laufstrecke ist keine Wendepunktstrecke mehr. Die Bedingungen waren sehr gut, nur auf der Radstrecke machte der starker Wind den Teilnehmern zu schaffen. 

Olympische Distanz (Andi, Tobi, Olli, Hemü)

Auf der olympischen Distanz (1,5km/43km/10km) kam nach längerer Verletzungspause Oliver Wechsler auf Gesamtplatz 8 und belegte in seiner Altersklasse den 3ten Rang. Er benötigte 2:21:09 und war mit seiner Leistung zufrieden. Als nächster kam Tobias Köbler in einer Zeit von 2:52:35 über die Ziellinie. Dies bedeutete für ihn den 13ten Platz in der Ak. Kurz dahinter finishte Christoph Heckelmüller in 2:53:59 und war mit seinem ersten Triathlon in diesem Jahr sehr zufrieden. Als vierter im Bunde startete Andreas Engelhardt. Er ist neu im Verein und hat auch erst vor kurzem mit dem Triathlon angefangen. Er kam glücklich und zufrieden nach 3:05:47 ins Ziel.

Mitteldistanz (Klaus Opitz)

Bei der Mitteldistanz (2km/86km/20km) ging Klaus Opitz an den Start. Er kommt nach einer sehr langen Verletzungs- und Wettkampfpause immer besser in Tritt und benötigte bei seiner zweiten Mitteldistanz 4:37:28. Dies bedeutete Gesamtplatz 45 (4. Ak).

SALOMON 4- TRAILS

Nach 3 Jahren Auszeit fand heuer wieder der SALOMON 4-Trails Lauf statt. Auf vier Etappen aufgeteilt galt es insgesamt knapp 100km und 6000Hm zu bewältigen. Die vier Etappen führten über verschiedene und traumhaft schönen Trails durch die Tiroler Alpen. Bei schönen, sonnigen Wetter, aber auch Regen, kamen glücklich und zufrieden Lukas Sörgel, Laura Eitzenberger, Simone Hüttl und Moni Hermann im Ziel in Imst an.

1 . Etappe: Seefeld – Leutasch 25,40 km
     1557 Hm Aufstieg / 1590 Hm 
2. Etappe: Leutasch – Wildermieming 22,9 km
     1297 Hm Aufstieg / 1534 Hm 
3. Etappe: Wildermieming – Nassereith
4. Etappe: Nassereith – Imst 23,7 km
    1333 Hm Aufstieg / 1377 Hm

Gesamt:
5. Lukas Sörgel 9:08:06
227. Simone Hüttl 14:53:42
284. Laura Eitzenberger 16:08:25
314. Platz Moni Herrmann 16:47:38