München Marathon

Holger Denk, Markus Liebhardt, Jutta und Jörg Raab

Beim Marathon gingen fast fünfeinhalbtausend Athleten an den Start. Darunter befanden sich auch vier Starter vom Geh-Punkt Weißenburg. Als schnellster von den vieren kam bei seinem Marathondebuet Markus Liebhardt ins Ziel. Das viele und harte Training der letzten Wochen hat sich für ihn ausgezahlt. Er konnte es gar nicht fassen, als die Anzeigetafel im Olympiastadion 2:56:17 Stunden anzeigte.  Dies bedeutete im Gesamteinlauf Platz 72 und Platz 14 in seiner Altersklasse. Auch sehr flott unterwegs an dem heutigen Tag war Holger Denk. Er benötigte 3:22:31 Stunden und dies bedeutete Gesamtplatz 392 (AK80). Gemeinsache Sache machten auch Jutta und Jörg Raab bei ihrer ersten Marathonteilnahme. Sie liefen zusammen im großen Hauptfeldmit, jedoch musste Jörg bei der Hälfte der Distanz seine Frau ziehen lassen. Sie finishte in 4:32:31 und belegte in ihrer Altersklasse den 13. Platz. Jörg kam etwas später in 4:50:48 k.o., aber glücklich und zufrieden ins Ziel. Beim Halbmarathon sprang Monika Hermann für ihre kurzfristig erkrankte Tochter ein. Sie lief die 21,1km in 2:02:38 Stunden.

Grüntenstafette 2019

Die Sportler vom Geh-Punkt Weißenburg, Arriba Göppersdorf und M.O.N nahmen gemeinsam beim härtesten Staffelrennen im Allgäu teil. Sie belegten, in dem mit Topathleten besetzen Teilnehmerfeld, spitzen Plätze und waren mit ihren Leistungen super zufrieden. Bei diesem mittlerweile traditionellen Rennen handelt es sich um einen Staffellauf hoch auf den 1738m hohen Grünte. Verregnet und wolkenverhangen hatte sich der Grünten am Samstagmorgen präsentiert. Doch wenige Augenblicke vor dem Startschuss zur Grüntenstafette verzogen sich die Wolken und es herrschten perfekte Wettkampfbedingungen. Insgesamt gab es mit 249 gemeldeten Staffeln einen neuen Teilnehmerrekord. Aus dem Landkreis nahmen fünf Staffeln (vier Herren und eine Damen) teil. Das Frauenteam aus dem Landkreis ging mit Susanne Meyer, Stefanie Hirschmann, Tina Moritz, Monika Dinkelmeyer, Stefanie Neulinger, Katja Baumann an den Start. Sie kamen nach 2:44:55 Stunden ins Ziel und die Mädels freuten sich riesig über Platz 2 in der Frauenwertung „Master Woman“. Die drei schnellsten Zeiten auf den einzelnen Etappen wurden ebenso geehrt. Max Schwarz und Steffi Neulinger freuten sich über Platz drei auf ihrer Etappe (Mountainbike). Das schnellste Weißenburger Team (Stefan Zäh, Martin Baumann, Lukas Sörgel, Andreas Helfenberger, Peter Lehmeyer, Philip Helfenberger) belegte Platz 23 und kam nach 2:09:23 Stunden ins Ziel. Im zweiten Team gingen (Kevin Berns, Bernd Meyer, Matthias Bogner, Roland Lindner, Maximillian Schwarz, Yannick Maderholz) an den Start. Sie kamen nach 2:16:32 Stunden ins Ziel und belegten Platz 38. Das dritte Herrenteam bestand aus Benny Rückert, Oliver Wechsler, Stefan Wechsler, David Heidrich, Thomas Link und Jens Bley. Bei ihnen blieb die Uhr bei 2:28:06 Stunden stehen und das bedeutete Platz 65. Das vierte Weißenburger Herrenteam setzte sich aus Jonathan Reichert, Martin Schuster, Max Schaffrath, Mirka Sonntag, Stefan Helfenberger, Florian Kohlmann zusammen. Sie benötigten 2:33:33 und belegten Platz 98. Im Anschluss konnte nach der Siegerehrung bei einer spitze organisierten Afterraceparty über den Rennausgang diskutiert und gefachsimpelt werden. Alle Sportler waren sich einig, dass dies ein super Event, eine einmalige Stimmung auf der Strecke und der perfekte Saisonausklang war.